Wie man im Häfen Zeitung macht(e). Gefangenenmagazine und ihr drohendes Ende.

Atelierhaus der bildenden Künste Sidestage

In mehreren österreichischen Justizanstalten erschienen in den vergangenen Jahren mehr oder weniger regelmäßig Gefangenenmagazine, verfasst und gedruckt von den Insassen selbst. Das wohl bekannteste davon sind die Blickpunkte aus der JA Mittersteig, die 2015 mit einer „Ehrenden Anerkennung“ im Rahmen des Prof. Claus Gatterer-Preis ausgezeichnet worden sind. Das „Magazin für Häfnkultur und Menschenrechte“ hatte zuvor u.a. wiederholt, ausführlich und detailliert über frappierende Mängel im Maßnahmenvollzug berichtet. Deren Chefredakteur Markus Drechsler erzählt, ob und wie Journalismus im Häfn funktioniert, in welchen Fällen es zur Zensur kommt und warum der Fortbestand der Blickpunkte in seiner bisherigen Form – auch aufgrund eines Bescheids aus dem Justizministerium – fraglich ist.