Vom Nabel Wiens und vom Ende der Welt. Wie LokalredakteurInnen den Spagat zwischen gut und gratis meistern.

Atelierhaus der bildenden Künste Sidestage

Die Arbeit von Theresa Aigner und Wolfgang Kofler zeigt, dass die meist pauschal kritisierten Gratismedien auch guten Journalismus machen können und, dass Lokaljournalismus nicht automatisch irrelevante Nachrichten von Urstrumpftante, Blasmusik und Gaggisackerl bedeutet. Vielmehr bietet der „Journalismus im Kleinen“ – sowohl geografisch als auch formal – Möglichkeiten, echte Geschichten von echten Menschen zu erzählen und schafft dadurch im Idealfall einen glaubwürdigen Gegenpol zum mitunter hysterisch-hetzerischen Ton des Boulevards.